Ein Projekt des Instituts der Sowa Rigpa Wissenschaften Boppard am Rhein – Deutschland und
Himalaya Sherpa Herbs Swoyambhu-Kathmandu Nepal

Initiative “Sacred Land” Projekt Heilpflanzengarten Solokhumbu Distrikt Tesho in Khumbu Mt. Everest Region Nepal





Mein Name ist Amchi Lhakpa Nuru Sherpa und ich wohne in Kathmandu. Ich habe tibetische buddhistische Medizin (auf tibetisch Sowa Rigpa, die Wissenschaft des Heilens) im Men Tse Khang Tibetan Medical Institute Chagpori im Distrikt Darjeeling in West-Bengalen in Indien studiert.

Mein Studium begann im Jahr 1992 und 1996 habe ich es mit Erreichen des sogenannten Amchi Grades abgeschlossen.

Um mehr Praxiserfahrung und weitere Belehrungen zu erhalten, blieb ich weitere drei Jahre unter der Anleitung des ehrenwerten Trogawa Rinpoche. Trogawa Rinpoche war einer der letzten hohen Amchi Rinpoches und studierte am legendären Men Tse Khang Medical Institute Chagpori in Lhasa im früheren Tibet.

Mein Lehrer, Mentor und Onkel, der ehrenwerte Tengboche Rinpoche, riet mir in seiner Freundlichkeit zu dieser Praxiserfahrung und der zusätzlichen Ausbildung.

Er ist wirklich sehr herzlich und ohne seine Hilfe und Gunst hätte ich nicht die Möglichkeit zum Studieren gehabt.

Heutzutage werden die medizinischen Pflanzen immer seltener und verschwinden nach und nach, weil so viele pharmazeutische Unternehmen aus China und Indien sie ebenfalls nutzen. Diese Unternehmen denken jedoch nicht daran, für die Zukunft neu zu pflanzen. Die Plantage soll ein Bewusstsein für das tibetische Sowa Rigpa, die buddistische Medizin aus dem Himalaya, schaffen und für die Notwendigkeit, die Medizinpflanzen in dieser Region zu erhalten. Diese Pflanzen verschwinden aufgrund einer Nachfrage, die bei weitem das Nachwachsen übersteigt und durch unkontrolliertes Ernten wilder Pflanzen durch die Pharmaunternehmen, die nicht ausgebildet wurden, eine nachhaltige Ernte durchzuführen.

Das Projekt, das wir gerade starten, soll ein gemeinschaftliches Unterfangen unter der Schirmherrschaft des Institut der Sowa Rigpa Wissenschaften in Boppard am Rhein sein, unter Leitung der Amchi und Heilpraktikerin Anna Elisabeth Bach. Es herrscht hier große Besorgnis über diese Umstände und beraten uns bei der Entwicklung und Erhaltung der Kräutermedizin aus dem Himalaya. Wir sind auf Ihre Unterstützung und Ihren Rat angewiesen. Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte in Deutschland:

Tel.: +49(0)6742804347
Mobil: +49(0)16097331272
email: institutsowarigpa@posteo.de

Plantage in Tesho, Khumbu, Mt. Everest Gebiet, Nepal


Für den Erhalt ist es sehr wichtig, ein Forschungszentrum in Form eines kleinen Gebäudes bei der Plantage in Tesho zu errichten. Hier werden Geräte und Ausrüstung für die Plantage, für Forschung und die Herstellung von Medizintee lagern. Die Studenten des Instituts der Sowa Rigpa Wissenschaften können ihr Wissen über die Medizinpflanzen des Himalaya vertiefen und die Sherpas aus der Gegend können ihr Wissen innerhalb der Gemeinschaft und weltweit verbreiten, damit die buddhistische Medizintradition aus dem Himalaya am Leben erhalten bleibt.


Tengboche Rinpoche ist seit vielen Jahren schon an dieser Plantage interessiert und wird von allen sehr geschätzt. Sein großer Wunsch ist es, dass das Wissen der buddhistischen Medizin aus dem Himalaya, Sowa Rigpa, gedeihen und für zukünftige Generationen erhalten werden kann.

Daher machen wir alle gute Wünsche für das Gelingen unserer gemeinsamen Mission, Vision und deren problemlose Umsetzung. Wir glauben, es ist sehr wichtig, eine Verbindung zu anderen Organisationen zu schaffen, die auf dem Gebiet des Umweltschutzes, von Holzprodukten, traditioneller Medizin, Ökotourismus etc. tätig sind.


Rhododendron Blume und Baum Nationalblume Nepals Nepal Himalaya


Blick auf den Mt. Everst bei unserer Initiative “Heiliges Land” Tesho – Heilpflanzenprojekt


Gesamtblick auf das Projekt Initiative “Heiliges Land”



Der Heilpflanzengarten liegt rund um das kleine Haus mit dem roten Dach.
Das Haus muss renoviert und wiederhergestellt werden, anschließend muss das Land für die Plantage vorbereitet werden.
Auf der rechten Seite fließt ein kleiner Fluß den Berghang hinab, so dass ausreichend Wasser für die Bewässerung vorhanden ist.

Himalaya Projekt e.V.


Verein zur Förderung von schulischen Einrichtungen und buddhistischen Projekten.

sowie Vermittlung von Patenschaften für Kinder, Mönche und Nonnen in NEPAL.


www.himalayaprojekt.org